Wie finde ich ein gutes Altenheim…

man-1050524_960_720.jpg
(Symbolfoto)

Im letzten Artikel ging es um die Frage Altenheim und die Vor- und  Nachteile einer Heimunterbringung.

Nun möchte ich mich mit dem Thema beschäftigen wie ,,Du“ Sie oder Ihr eine geeignete Unterkunft für die pflegebedürftigen Angehörigen finden könnt.

Wichtig ist das wir uns die Heime in der näheren Umgebung zu verschiedenen Tageszeiten anschauen, denn nur dann kann man sich einen Überblick verschaffen wie mit den Bewohnern dort umgegangen wird.

Wie ist das Verhalten der Mitarbeiter, sind diese auch noch unter Stress und viel Arbeit freundlich und einfühlsam? Wie wirkt auf uns der erste Eindruck beim Eintritt in das Haus? Wichtig ist auch ebenso die Einrichtung der Räume , fühlen wir uns dort wohl, ist es gemütlich?

Viele ,,W“ Fragen die alle wichtig sind um ein geeignetes Haus zu finden.

In der heutigen Zeit dürfen wir bei unserer Recherche ebenso nicht das Internet außer Betracht lassen, wie ist die Internetpräsenz und passt es zu dem Bild was wir uns bei eigener in Augenscheinnahme gemacht haben?

Die Kosten wie viel kostet die Heimunterbringung? Welche Ausgaben kommen auf den Pflegebedürftigen und uns den Angehörigen zu?

Daher empfehle ich schon alleine wegen der Komplexität dieser Thematik, einen Anwalt für Sozialrecht aufzusuchen und mit dessen Hilfe ein wenig Licht in das Dunkel zu bringen. Dieses kann durchaus zu einem späteren Zeitpunkt Geld-/ Goldwert sein, wenn es in die Endphase der Unterbringung in ein Heim geht.

Der MDK also der medizinische Dienst der Kassen, kann ebenso einige Fragen sicherlich auch gut beantworten, zum Beispiel welche Leistungen werden wann bei welchem Pflegegrad übernommen?

 

Informationen zu den Pflegegraden die gibt es unter anderem hier:

https://www.kliniken.de/altenheim/pflegeratgeber/pflegegrade.html

 

Wie  funktioniert die Bewertung der Heime durch den MDK? Das erfährt der interessierte Leser hier:

https://www.kliniken.de/altenheim/mdk-pflegenoten/bewertungssystematik-bei-altenheimen.html

 

Hier  können wir uns die Bewertungen der Heime durch den MDK anschauen, welches Heim hat wie abgeschnitten:

http://www.aok-pflegeheimnavigator.de/

 

Wünsche viel Glück und Erfolg bei der Suche nach einem Heimplatz und hoffe das dieser kleine Ratgeber ein wenig Hilfe dabei bieten konnte.

Berufung des Behindertenbeirats des Landkreises Osnabrück

behindertenbeirat01.jpg

 Auch der Behindertenbeirat wurde in der konstituierenden Sitzung des Kreistages berufen.
Foto: Landkreis Osnabrück / Andreas Ilsmann

 

Osnabrück.

Der Kreistag des Landkreises Osnabrück hat in seiner konstituierenden Sitzung am 7. November 2016 die Mitglieder des Behindertenbeirates berufen. Jetzt haben die Mitglieder ihren Vorstand gewählt.

Der Behindertenbeirat ist unter anderem Ansprechpartner für die Belange von Menschen mit Behinderung im Landkreis Osnabrück.

Beim ersten Treffen haben die Mitglieder jetzt ihren Vorstand mit dem Vorsitzenden Thomas Täger gewählt. In einem Workshop wurden außerdem die Aufgabenschwerpunkte für die kommende Legislaturperiode erarbeitet.

Die Festlegung der genauen Aufgaben wird in den kommenden Sitzungen erfolgen. Der Vorsitzende, Thomas Täger, ist im Bürgerbüro Oldendorf der Stadt Melle zu erreichen. Telefon: 05422/8176

 

Internet Betrug……

Osnabrücker Land (ots)

Die Polizei im Osnabrücker Land nimmt die Anzeige eines älteren Herrn aus Bad Iburg zum Anlass, auf Betrugsversuche im Internet hinzuweisen. Der Senior war am Mittwoch per e-mail aufgefordert worden, wegen der Sicherheitsüberprüfung seiner Bankverbindung eine TAN anzugeben.

Dieser Aufforderung kam er nach, musste aber später feststellen, dass offensichtlich mit dieser TAN mehrere tausend Euro von seinem Konto abgebucht worden waren. Die bequeme Art, Bankgeschäfte abzuwickeln, überzeugt viele Kunden. Rund um die Uhr – von zu Hause aus oder unterwegs.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Neben der Flexibilität ist es vor allem der Kostenaspekt. Oftmals sind Finanztransaktionen, die online erfolgen, nämlich preiswerter als bei herkömmlicher Abwicklung am Bankschalter.

Vor dem Hintergrund einer stetig steigenden Service-Nachfrage treffen die Kreditinstitute umfangreiche Sicherungsmaßnahmen, um ihre Internet-Kunden zu schützen. So finden beispielsweise die Transaktionen vertraulicher Daten nur über geschützte Verbindungen statt. Diesen Schutz versuchen Kriminelle jedoch auszuhebeln.

Ihre Maschen: Sie versenden fingierte E-Mails, so genannte Phishing-Mails, oder treten in Sozialen Netzwerken als vertrauenswürdige Person auf. Ziel ist es immer, den Empfänger zu veranlassen, persönliche Daten wie Zugangsdaten, Passwörter, Transaktionsnummern usw. preiszugeben. Dabei werden die Methoden immer raffinierter. Kamen früher Mails in Umlauf, die – einfach gestrickt und schlecht formuliert – die Absicht des Absenders auf Anhieb verrieten, so ködern die Täter ihre Opfer heute mit professionell gestalteten Internet-Seiten, die selbst von Profis nur schwer als Fälschung („Fake“) zu identifizieren sind.

Quelle: www.polizei-beratung.de

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Anke Hamker
Telefon: 0541/327-2072
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de

5 Osnabrücker Eiswette am Rubbenbruchsee….

Am 28.01.2017 fand bei Temperaturen zwischen 10 und 14 Grad die  Eiswette am Rubbenbruchsee statt.. Hält das Eis oder bricht es zusammen??

Doch vorab wurde ein leckeres und reichhaltiges Grünkohl Buffet zur Stärkung angeboten. Ein Kompliment hier noch nachträglich an die Küche und den freundlichen Service dort im Café-Restaurant am Rubbenbruchsee.

Ein schöner Ausblick auf den See eine gemütliche und schöne Umgebung, dann schmeckt auch das Essen /  und die Getränke gut.

Weitere Informationen zur Eiswette folgen bald….

Hier ein paar bildliche Impressionen :

 

 

Voucher Verkauf für die LAGA geht in die günstige Endphase, jetzt noch schnell günstige Dauerkarten Voucher sichern.

16012017Dauerkarte_LAGA2018_1116 (2).jpg

Bad Iburg, 27. Januar 2017

„Tolles Ergebnis und wir sind noch nicht am Ende!“ Vorverkauf der Dauerkarten zur Landesgartenschau Bad Iburg 2018 mit Sonderrabatt noch bis zum 31. Januar „Mehr als 600 Dauerkarten-Voucher waren es vor Weihnachten. Jetzt sind wir – Stichtag 27. Januar – bereits bei über 2000. Das bedeutet, es ging nach Weihnachten erst richtig los mit dem Voucher-Verkauf… Ich bin total begeistert!“, das sagte Ursula Stecker, Geschäftsführerin der LaGa-Durchführungsgesellschaft heute Vormittag. „Das ist ein tolles Ergebnis, mit dem wir nie gerechnet hätten!

Und wir sind noch nicht am Ende – noch bis zum kommenden Dienstag sind Dauerkarten mit Aktionsrabatt in der Bad Iburger Tourist-Info erhältlich.“ So günstig würden die Dauerkarten nie wieder, betonte Stecker. „Wir sind vor allem den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bad Iburger Tourist Info sowie dem Förderverein und seinen Ehrenamtlichen zu großem Dank verpflichtet

Vor allem sie hatten die Arbeit mit der Abwicklung und haben einen tollen Job gemacht. Großartig! Allein an den Mittwochnachmittagen hat der Förderverein mehr als 250 Voucher ausgegeben.

Wir sind stolz darauf, dass die Bad Iburger Bürgerinnen und Bürger und die Region so hinter der Landesgartenschau stehen!“ Ursula Stecker schloss mit einer Empfehlung: „Wer sich bislang noch nicht entscheiden konnte, sollte es schnell tun: Nur noch bis Dienstag läuft der Voucher-Verkauf.

Eine Verlängerung planen wir nicht.“ Und sie lächelt und fügt an: „Wo bekommen Sie schon 26 Wochen Sommerurlaub für 80 Euro? Nur bei uns.“ Zur Sache Für jetzt noch lediglich 80 Euro erhalten die Käufer die Einzelkarte für den Gartenschausommer und können sich alle eigenen Kinder bis zum Alter von 17 Jahren – oder auch die Enkel – mit eintragen lassen.

Gleiches gilt natürlich für die Familienkarte. Der Tageseintritt zur LaGa wird aller Voraussicht nach deutlich mehr als 15 Euro kosten. Der Endpreis einer einzelnen ermäßigten Dauerkarte wird über 100 Euro liegen und reguläre Dauerkarten werden wahrscheinlich mehr als 120 Euro kosten.

Auch für Kinder und Jugendliche, vermutlich ab sechs Jahren bis zur Volljährigkeit, wird später Eintritt erhoben. Die Mitarbeiterinnen der Tourist-Info bitten: Die Käufer möchten die vollständigen Daten der Beschenkten (Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum oder auch der Kinder und Enkelkinder) beim Kauf parat halten! Blumenhallenschauen, Musik und Tanz und vieles mehr

Das Angebot bedeutet für Sparfüchse: Spätestens beim sechsten Besuch hat sich eine solche Karte amortisiert. Allein zwölf Blumenhallenschauen und zahlreiche musikalische, informierende oder gesundheitsorientierte oder sportliche Veranstaltungen werden im Gartenschausommer angeboten.

Die jetzt erworbenen Voucher berechtigen später zum Umtausch in personalisierte Dauerkarten. Diese ermöglichen dann einen unbeschränkten Zugang zum Gartenschaugelände während der Tagesöffnungszeiten.

Keine Wartezeiten an den Kassen der Landesgartenschau Weitere Vorteile für Dauerkarteninhaber: Keine Wartezeiten an den Kassen, ein unbeschwertes Erlebnis des großen Gartenereignisses am Iburger Schloss, ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm mit mehreren hundert Veranstaltungen und vor allem die saisonal wechselnde Blütenpracht in den Parks sowie zwölf Blumenhallen-Schauen und ein attraktiver Gärtnermarkt.

Der Aktionszeitraum reicht noch bis zum 31. Januar 2017. Vorverkauf der Dauerkarten-Voucher: Die Gutscheine (Voucher) für die Dauerkarten können in der Iburger Tourist-Information im Stadthaus während der üblichen Öffnungszeiten (zu finden unter http://www.badiburg.de) erworben werden.

Der Vorverkauf beim Förderverein Landesgartenschau Bad Iburg in seiner Geschäftsstelle ist bereits abgeschlossen.

Die Einzeldauerkarte wird also zum Preis von 80 EUR (inkludiert sind alle eigenen Kinder oder ggf. auch Enkelkinder, die allerdings am 18. April 2018 das 17. Lebensjahr noch nicht vollendet haben sollten, also noch nicht 18 Jahre alt sein sollten) sowie 160 EUR für die Familiendauerkarten angeboten (wiederum inkludiert alle eigenen Kinder oder Enkelkinder – wie vor). Weitere Informationen über die Aktivitäten rund um die Landesgartenschau finden Sie immer auf unserer neuen und ständig wachsenden Internetseite http://www.laga2018-badiburg.de.

Fahrbahnerneuerung von L701 bis L83 in Melle

baustelle

(Symbolfoto)

 

Melle.

In der ersten Hälfte des Jahres wird der Landkreis Osnabrück die Kreisstraße 211 (Rhadenstraße) in Melle, Gemarkung Neuenkirchen, Ostenfelde, Schiplage und Döhren auf einer Gesamtlänge von nahezu 3,2 Kilometern erneuern. Die Baumaßnahme erstreckt sich vom Kreisverkehrsplatz mit der L701 bis zur L83.

Der Landkreis Osnabrück lädt alle Anlieger und Interessenten zu einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 15. Februar, 19 Uhr in den Räumen der Gaststätte Auszeit, Hauptstraße 23, 49326 Melle – Neuenkirchen ein.

 

 

 

 

 

Kostenloses Spielzeug für Bedürftige

dt1hsfiwy0rvdkx6tmpmv2r0zumxc2fywmxmbk5sy25abgnpnxnzvzr2yldgcgjdowpir2xsym5rdmfxntbawep1wvd3dllyujbzv05vyldwdwrdowtim2r1ykc5afpdotbzwfiwtuy4euxtmhrkrzfoyvrfme9uwxpabvpqwxpfm01xvmhnve03yw5obgmztnbimjvw

Gut erhaltene Spielgeräte, die auf den AWIGO-Recyclinghöfen abgegeben wurden, stehen für Sozialarbeiter aus der Kinder-, Jugend- oder Familienhilfe in Wallenhorst bereit.
Foto: A.W. Sobott.

Kostenloses Spielzeug für Bedürftige

Wallenhorst.

Am Dienstag, 7. März, können Sozialarbeiter aus der Kinder-, Jugend- oder Familienhilfe in der Zeit von 9 Uhr bis 13 Uhr am AWIGO-Recyclinghof in Wallenhorst, Wernher-von-Braun-Str. 12, kostenlos gut erhaltene Spielsachen für bedürftige Kinder und Jugendliche abholen.

Zwischen 11 und 13 Uhr dürfen sich auch gerne Mitarbeiter aus der Flüchtlingshilfe bedienen. Aufgrund der eingeschränkten Parkmöglichkeiten vor Ort bittet die AWIGO um Berücksichtigung dieser gesonderten Öffnungszeiten.

Die angebotenen Gegenstände wie Gesellschaftsspiele, Fahrräder, Bücher für jede Altersstufe oder Trampeltrecker sind Spenden, die AWIGO-Kunden in den vergangenen Wochen auf den Recyclinghöfen in Ankum, Dissen, Georgsmarienhütte, Melle, Ostercappeln und Wallenhorst abgegeben haben. Sie wurden zunächst durch eine ehrenamtliche Mitarbeiterin des Abfallwirtschaftsunternehmens sorgfältig geprüft und aufbereitet, ehe sie nun zur Abholung bereit stehen.

Rückfragen beantwortet das Team des Recyclinghofs Wallenhorst gerne unter der Telefonnummer (05407) 3481836.

Weitere Informationen finden Sie hier :

Spielzeug Spenden

LAGA2018 neuer Aufsichtsrat stellt sich auf…

 

16_23012017Aufsichtsrat_neu40.jpg

Das Foto zeigt den neuen Aufsichtsrat, vorne links im Bild Annette Niermann, vorne rechts Ursula Stecker

Bad Iburg, 25. Januar 2017

Neuer Aufsichtsrat der LaGa gGmbH Der nach der Kommunalwahl neu besetzte Aufsichtsrat der Durchführungsgesellschaft der Landesgartenschau hatte am Montagabend, 23. Januar, seine erste gemeinsame Sitzung.

„Ich freue mich, dass wir nun mit dem neuen Aufsichtsrat und frischer Kraft in das neue Jahr starten!“, sagte Annette Niermann, Bürgermeisterin der Stadt Bad Iburg und Vorsitzende des LaGa-Aufsichtsrates. „Wir haben noch etwas mehr als ein Jahr vor uns bis zur Eröffnung am 18. April 2018 und es ist noch immer viel zu tun.“ Adressiert an den Aufsichtsrat fuhr sie fort: „Der Zeitrahmen bleibt knapp, doch ich bin optimistisch, dass wir mit Ihrer Unterstützung den Besuchern eine tolle Landesgartenschau präsentieren werden.

“ Schließlich dankte Niermann den ausgeschiedenen Mitgliedern des Aufsichtsrates für die „konstruktive Mitarbeit bei allen notwendigen Entscheidungen.“ Auch Ursula Stecker, Geschäftsführerin der Durchführungsgesellschaft, dankte Stefan Hebler, Jürgen Lengwenat und Hagen Sundermann für ihr Vertrauen und die gute Zusammenarbeit.

An den gesamten Aufsichtsrat richtete sich dann ihr Apell: „Ich freue mich auf den nun beginnenden Endspurt. Für den braucht die Durchführungsgesellschaft Ihr Vertrauen und Ihren vollen Rückhalt, aber auch Ihre konstruktiv-kritische Begleitung. Auf beides setze auch ich ganz persönlich und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit!

“ Und natürlich empfahl sie auch allen Aufsichtsratsmitgliedern noch den Kauf einer Dauerkarte im Aktionszeitraum bis zum 31. Januar 2017. Neu zum Aufsichtsrat hinzugekommen sind: Annemarie Hein, Dr. Bernhard Heringhaus, Hans-Otto Petersmann und Matthias Seestern-Pauly.

Weitere Informationen über die Aktivitäten rund um die Landesgartenschau finden Sie immer auf unserer neuen und ständig wachsenden Internetseite http://www.laga2018-badiburg.de.

„Angekommen im Landkreis Osnabrück“: Einbürgerungsfeier hat im Kreishaus stattgefunden

dt1hsfiwy0rvdkx6tmpmv2r0zumxc2fywmxmbk5sy25abgnpnxnzvzr2yldgcgjdowpir2xsym5rdmfxntbawep1wvd3dllyujbzv05vyldwdwrdowtim2r1ykc5afpdotbzwfiwtuy4euxtmhrkrzfoyvrfme9xtmlzveprtm1wallqrtfomle3yw5obgmztnbimjvw
Die Einbürgerungsfeiern gehören zu den festen Programmpunkten im Kalender des Landkreises Osnabrück. Diesmal erhielten 22 Frauen und Männer ihre Urkunden.
Foto: Landkreis Osnabrück/Philipp Hülsmann

Osnabrück.

Neues Jahr, neuer Pass: Im Kreishaus Osnabrück hat jetzt die erste Einbürgerungsfeier im Jahr 2017 stattgefunden. 22 Frauen und Männer aus 14 verschiedenen Ländern erhielten ihr Urkunden.

Das Motto der Veranstaltung lautete: „Angekommen im Landkreis Osnabrück.“ Mit dem „Angekommen“ wird ausgedrückt, dass die Zuwanderer in die Gesellschaft integriert sind. Mit Erhalt der deutschen Staatsbürgerschaft haben sie nicht nur die vollständigen politischen Rechte. Mit der Veranstaltung wird auch unterstrichen, dass sie gerne in Deutschland leben und sich insbesondere im Landkreis Osnabrück wohlfühlen.

Die Festrede hielt Britta Korfage, Abteilungsleiterin des Bereiches Integration und Ausländer. Im Fokus ihrer Rede standen die Werte des Grundgesetzes als freiheitlich demokratische Basis des Zusammenlebens. Korfage zitierte dabei die amerikanische Schauspielerin Meryl Streep, die kürzlich auf der Golden Globe-Verleihung gesprochen hatte: „Respektlosigkeit lädt zu Respektlosigkeit ein, Gewalt animiert zu Gewalt“. Genau diesen Umgang untereinander dürfe es nicht geben, sagte Korfage. Sie unterstrich, dass Menschen „nicht krampfhaft nach Unterschieden“ suchen sollten. Vielmehr gelte es zu akzeptieren, dass jeder Mensch mit seinen Vorlieben, Stärken, Schwächen und Beweggründen einzigartig sei. Durch Austausch entstehe Verständnis und Empathie für die jeweilige Lebensweise.

Korfage machte den Anwesenden Mut, sich auch in schwierigen und komplizierten Zeiten wehrhaft für ein friedliches Miteinander der Gesellschaft in Deutschland einzusetzen und deutlich „Nein“ zu Hass und Diskriminierung in jedweder Form zu sagen: „Zeigen und beweisen Sie der Welt, dass ein buntes und friedliches Miteinander aller Menschen die bessere Alternative zu Verunsicherung, Misstrauen und Abschottung ist.“

Korfage lud alle Anwesenden ein, sich weiterhin für die Gesellschaft zu engagieren: „Gestalten Sie Deutschlands Zukunft so mit, dass es als ein weltoffenes Land weiterhin eine Anziehungskraft auf alle Menschen hat.“ Es sei eine Bestätigung für die Strukturen und die Gesellschaft eines Landes, wenn eine Einbürgerung als erstrebenswert angesehen werde. Abschließend betonte Korfage, dass alle Einzubürgernden stolz auf sich sein können. Sie hoffte, dass die Einbürgerung als besonderer Tag in Erinnerung bleibe.

Im Anschluss sprachen die Einzubürgernden gemeinsam das feierliche Bekenntnis und erhielten ihre Einbürgerungsurkunden. Beschlossen wurde die Feierliche Stunde mit einem gemeinsamen Essen und Gesprächen.