Frage von Maik

Miss Somebody

Heute Mal eine etwas andere Frage, die natürlich gerne beantwortet wird :). Dieses Mal komplett übernommen.

Sage mal ich kenne eine gute Freundin seit 10 Jahren und die hat psychische Probleme, oft beschimpft die mich ich sei nie da usw. mich überfordert es sehr und weis nicht mehr was ich tun kann? Sie sagt sie lasse sich helfen und tut es nicht, wenn ich mal härter werde nimm sie es mir übel. Mehrfach schon Polizei vorbei geschickt bei Selbstmord Androhungen und auch schon versucht die einweisen zu lassen. Leider geht es nicht so einfach, ihre Tiere leiden unter ihr und sie auch. Hilfe was sagt Miss Somebody dazu?

Lieber Maik,

zuerst einmal finde ich es klasse, dass du dir so viele Gedanken um deine Freundin machst. Das ist nicht selbstverständlich und sie kann froh sein dich an ihrer Seite zu haben.

Leider ist es manchmal gar nicht so einfach für…

Ursprünglichen Post anzeigen 588 weitere Wörter

Advertisements

Welche No Name Marken gehören zu wem?

Der Osnastadtkreisblogger ,, Neu und informativ … "

question-423604_960_720.png

Hinter vielen Discounter Eigenmarken verstecken sich sehr bekannte Firmen, dieses Wissen wer es ist hilft oft sehr den Geldbeutel nicht so arg strapazieren zu müssen.

Fuchs Gewürze

Basta (Norma)

GewürzeKania (Lidl)

Klare GemüsebrüheLe Gusto (Aldi-Sued)

Le Gusto (Aldi-Sued) Gewürze

Homann

Vitakrone Thunfischsalat (Lidl)

Salatdressing Sylter Art (Rewe)

Ofterdinger Nordsee Krabbensalat (Aldi Nord)

Wonnemeyer Fleischsalat (Aldi Süd)

Homann Feinkost

Delikato Tomaten Ketchop (Aldi Nord)

Ofterdinger rote Grütze (Aldi Nord)

Delikato Tomaten Ketchop (Aldi Nord)

Zigeunersalat (Aldi Nord)

Diese Auflistung wird regelmäßig aktualisiert…

Kennt ihr auch noch solche Marken? Gerne per Mail oder Kommentar hier.

Quelle; https://www.wer-zu-wem.de

Ursprünglichen Post anzeigen

Einsamkeit

Miss Somebody

Millionen von Menschen leben auf dieser Welt. Eigentlich müsste niemand einsam sein.

Keiner müsste das Leben alleine bewältigen. Für jeden von uns gäbe es genügend andere Menschen.

Speziell bei uns ist Einsamkeit aber ein weit verbreitetes Problem. Unglaublich viele Menschen kämpfen jeden Tag damit. Das warum, ist für mich ein Rätsel.

Schlussendlich sind wir alle Menschen. Niemand von uns hat sich ausgesucht geboren worden zu sein. Niemand von uns hatte die Wahl, wo er geboren wurde. Keiner konnte sich seine Eltern, seinen Kontinent oder seine Hautfarbe aussuchen.

Wir alle wurden geboren und müssen die Konsequenzen tragen. Ob wir wollen oder nicht. Jeder von uns braucht andere Menschen. Als Baby würden wir keine Woche ohne jemanden überleben. Doch auch als Erwachsener, benötigen wir andere Menschen.

Wir sind nun mal soziale Wesen. Die Interaktion, die Gemeinschaft ist für uns notwendig.

Das wir ohne Nahrung sterben ist jedem klar. Den wenigsten ist jedoch…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.172 weitere Wörter

Nachricht von Anna

Liebe Anna, auch du bist liebenswert und liebenswürdig. Miss Somebody hat dir schon einige gute Tipps gegeben wie du vorgehen kannst um aus deiner Isolation heraus zukommen. Lerne dich selbst zu mögen und auch zu lieben das ist schon ein sehr guter Anfang. Vielleicht hilft es dir auch deine positiven Eigenschaften auf mehrere Zettel zu schreiben und wenn du dich nicht gut fühlst dann hole diese hervor, sage dann laut Ich schenke mir einen schönen Tag weil ich….. dann kommt eine gute Eigenschaft von dir. Ein Versuch schadet nicht, probiere es aus und alles Gute auch von mir.

https://osnastadtkreisblogger.wordpress.com/2015/08/09/wer-bin-ich-eigentlich/

Miss Somebody

JIPPI heute habe ich meine erste Fragemail von Anna bekommen.

Vielen Dank für die Genehmigung deine Mail und dazugehörige Antwort zu veröffentlichen! Ich habe nur Absätze hinzugefügt, zur besseren Lesbarkeit 😉

Hallo Miss Somebody,

ich habe von einer Person aus einem Gruppen Chat von deinem Blog gehört. Ich weiß wirklich nicht weiter. Ich hab schon viel versucht, auch Selbsthilfe Gruppen und so was. Aber das hilft alles nichts.

Ich bin schon sehr lange einsam und irgendwie mag mich keiner. Ich passe auch nirgendwo rein. Ich habe schon alles probiert. Wirklich alles. Ich bin erst 19 Jahre alt, aber für mich macht das Leben so keinen Sinn mehr. Ich bin nur allein. Den ganzen Tag immer.

Verein ist nicht mein Ding, Tiere kann ich nicht haben und wenn ich weggehe bleibe ich auch immer allein. Irgendwann gehe ich dann immer traurig nach Hause. Ich habe angefangen zu essen und ich kann…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.172 weitere Wörter

Der Unfall……

unfallRegen urplötzlich und schnell, es wurde dunkel war nicht mehr hell.

Die Glätte kam unerwartet, ein rutschen, viel Panik  ein krachen , knirschen kurze Benommenheit. Dann die Gewissheit ein Unfall war geschehen, konnte mit Hilfe kaum noch gehen.

Schmerzen machten sich in mir breit, doch die werden vergehen irgendwann mit der Zeit.

Schaue nun nach vorne und nicht mehr zurück, denn dort in der Zukunft da liegt mein Glück.

_________________________________________________________

Rückblick: Unfall(06.01.2016)

1 Jahr und 7 Monate  ist dieser Unfall schon her und denke oft noch an diesen Tag zurück an dem ich hatte viel viel Glück.

Danke an alle lieben Menschen die mir seitdem mit Rat und Tat zur Seite standen /stehen. Ohne euch hätte ich die Zeit nicht so gut meistern / überstehen können.

Besonderen Dank an die Ersthelfer am 6 Januar 2016 und an das gesamte medizinische Personal des Marienhospital in Osnabrück. Nicht zu vergessen meine Familie und alle guten Freunde. Danke!!

Weiteren Dank an die Dörenbergklinik und alle die mir die Daumen gedrückt haben oder noch drücken.

_____________________________________________________

2 Jahre und 3 Monate ist dieser Tag schon her, dennoch ich denke jeden Tag noch an den Unfall  und die körperlichen Einschränkungen die daraus entstanden sind. Immer wenn ich von einem Crash lese wo jemand gegen einen Baum gefahren ist, da läuft es mir kalt den Rücken runter. Vielen Dank weiterhin an Freunde, die Familie und alle die mich mögen.

Die LaGa und das Osnabrücker Land – prominent auf der Grünen Woche in Berlin…..

180124_N_abend_1600

 

vlnr: Ursula Stecker, Stephan Weil, RosaLotta, Annette Niermann, Wolfgang Griesert, Michael
Lübbersmann und Petra Rosenbach

 

Bad Iburg, 25. Januar 2018

Ministerpräsident Stephan Weil freut sich auf die Landesgartenschau „Ich freue mich darauf, die Landesgartenschau zu eröffnen zu dürfen!“ sagte Ministerpräsident Stephan Weil gestern Abend in Berlin auf dem Empfang am Niedersachsenabend in einem kurzen Interview am Stand. Bad Iburg werde durch die LaGa „sicher noch schöner“ – auf die Blumenpracht freue er sich ebenso, wie auf zahlreiche Veranstaltungen und natürlich den neuen Baumwipfelpfad.

Gestern Abend besuchten rund 2.800 Gäste den Niedersachsenabend auf der
Internationalen Grünen Woche in Berlin. Nach der offiziellen Begrüßung auf der
Hallenbühne konnten Landrat Dr. Michael Lübbersmann, der Osnabrücker Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, Norbert Wencker (Amt für Regionale Landesentwicklung Weser Ems ARL) sowie Annette Niermann, die Iburger Bürgermeisterin und LaGa Aufsichtsratsvorsitzende und Gartenschaugeschäftsführerin Ursula Stecker den niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil am Messestand begrüßen.

Der interessierte sich sehr für die Niedersächsische Bäderkultur im Osnabrücker Land und die Landesgartenschau in Bad Iburg. „Es ist insgesamt eine große Chance, dass wir die Landesgartenschau und unsere Kurorte und Heilbäder auf der Grünen Woche so
prominent präsentieren können“, erklärte Landrat Dr. Michael Lübbersmann, der sich
sichtlich über das große Interesse von Weil an der Präsentation der Heilbäder und
Kurorte der Region freute.

„Die Vielfalt in Bad Iburg wird toll sein!“, so kommentierte Wolfgang Griesert die
kommende LaGa, er freue sich „auf viele fröhliche Menschen“, die nach der LaGa dann
auch noch Osnabrück besuchen werden.

„Die Besucher der Grünen Woche kommen aus ganz Deutschland. Die Messe ist also die ideale Plattform, um für das Osnabrücker Land und die Landesgartenschau zu werben“ stellte Petra Rosenbach, Chefin des Tourismusverbandes Osnabrücker Land, fest. „Mich hat vor allem auch das Engagement aller Akteure auf dem Stand begeistert. Ein toller Zusammenhalt in der Region!“

Diesen Zusammenhalt stellt auch Ursula Stecker in den Mittelpunkt: „Ich konnte in
Berlin einmal mehr erleben, wie die ganze Region und das Land hinter der Bad Iburger
LaGa stehen und uns tragen. Die Arbeit des Standteams hat sich gelohnt!“ Und Annette
Niermann lobt: „ Der Landkreis Osnabrück hat sich auf der Grünen Woche einfach super
präsentiert!

Der Stand war ein Hingucker, wir haben gezeigt, dass alle, die einen
Wohlfühlurlaub in der Region, in den Bädern, planen, richtig beraten sind.“ Die Besucher seien bereits zur Landesgartenschau „herzlich willkommen“, so Niermann, und sie hoffe, dass „wir alle LaGa-Besucher hier genauso begeistern können, wie wir vom Osnabrücker Land begeistert sind und sie dann auch nach der LaGa gern in die Region wiederkommen!“

Zahlreiche weitere Bürgermeister aus dem Osnabrücker Land nahmen den Stand
ebenfalls wohlwollend in Augenschein. Die Besucher nutzen den Niedersachsenabend
für zahlreiche Gespräche. Die regionalen kulinarischen Genüsse kamen dabei nicht zu
kurz. Uwe-Heinz Bendig vom ARL lobte schließlich „die tolle Zusammenarbeit des
Teams“, das den zehntägigen Auftritt in Berlin stemmt. Zum Wochenende wird erneut
ein Besucheransturm erwartet.

 

 

Unser Foto:
(Foto: Raimund Müller/Berlin)

Flagge zeigen: Landkreis Osnabrück setzt Zeichen gegen Gewalt an Frauen

dT1hSFIwY0Rvdkx6TmpMV2R0ZUMxc2FYWmxMbk5sY25abGNpNXNZVzR2YldGcGJDOWpiR2xsYm5RdmFXNTBaWEp1WVd3dllYUjBZV05vYldWdWRDOWtiM2R1Ykc5aFpDOTBZWFIwTUY4eUxTMHRkRzFoYVRFMFpqbGpZbUpoWmprNE5UaGpObUU3YW
Zahlreiche Mitglieder aus Politik und Verwaltung aus Landkreis
Osnabrück hissten die Terre des femmes-Fahne am Kreishaus.
Osnabrück.
Zum Internationalen Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen!“ setzt der Landkreis Osnabrück gemeinsam mit Politik und Verwaltung ein Zeichen: Die Vertreterinnen und Vertreter hissten als weithin sichtbares Zeichen am Kreishaus Osnabrück
die Fahne „frei leben – ohne Gewalt“ von Terre des femmes.
Das Schwerpunktthema lautet in diesem Jahr: „Mädchen schützen!
Weibliche Genitalverstümmelung gemeinsam überwinden.“ Gewalt gegen Frauen ist noch immer aktuell: 2016 gab es in Stadt und Landkreis Osnabrück mehr als 1.100 registrierte Fälle – und das ist nur die Spitze des Eisbergs, wie Monika Schulte,
Gleichstellungsbeauftrage des Landkreises Osnabrück betont: „Die Dunkelziffer ist um ein Vielfaches höher.“ Schulte beteiligte sich an der Aktion ebenso wie der Erste Kreisrat Stefan Muhle, die stellvertretende Landrätin Christiane Rottmann sowie
Vertreterinnen und Vertreter aus der Politik. „Wir wollen mit der Fahnenaktion zeigen, dass Gewalt gegen Frauen nicht toleriert wird“, sagte Stefan Muhle. Christiane Rottmann ergänzte: „Häusliche Gewalt wird in vielen Fällen noch immer schamvoll verschwiegen.
Um Gewalt zu überwinden, müssen wir das Thema
offen ansprechen.“ Das Anliegen wurde durch die Straßenaktionen „Farbe
bekennen – Nein zu häuslicher Gewalt“ unterstützt.
Im gesamten Landkreis Osnabrück fanden rund um den 25. November Aktionen
und Veranstaltungen statt, um die Öffentlichkeit zu informieren.

Das Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße sucht Fahrräder

bicycles-1906412_960_720

(Symbolfoto)

 

25.10.2017.

Für die Fahrradwerkstatt sucht das Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße alte, noch fahrtüchtige Räder. Sie können während der der regulären Öffnungszeiten im Gemeinschaftszentrum oder dienstags zwischen 15 und 18 Uhr direkt in der Werkstatt abgegeben werden. Zudem besteht die Möglichkeit, Fahrräder im Stadtgebiet Osnabrück jeweils mittwochs am 8. oder 15. November zwischen 9 und 15 Uhr abholen zu lassen. Das Gemeinschaftszentrum in der Lerchenstraße 135 – 137 freut sich auf Rückmeldung unter der Telefonnummer 0541/188055, E-Mail: gz-lerchenstr@osnabrueck.de